XS
SM
MD
LG
Fettabsaugung - Nymphenburger Praxis für Plastische & Ästhetische Chirurgie

Fett absaugen? Die sog. Liposuktion ist ein Standardeingriff in unserer Praxis in München. Die Wenigsten können von sich behaupten, nicht schon einmal vor dem Spiegel gestanden zu sein und sich über die eine oder andere Problemzone geärgert zu haben. Trotz Sport und Diät will es oft einfach nicht gelingen, just an diesen speziellen Stellen abzunehmen.

Werden bestimmte Problemzonen zur Belastung und ‚nagen‘ zu sehr am Selbstbewusstsein, können wir Ihnen helfen, Ihrem Traumkörper ein großes Stück näher zu kommen: mit einer Entfernung der störenden Fettansammlungen durch Absaugung.

Vorteile einer Fettabsaugung

  • Die Entfernung ist nachhaltig. Abgesaugte Fettzellen wachsen nicht nach.
  • Schmerzarm – die Operation ist nahezu schmerzfrei.
  • Ambulanter Eingriff – in der Regel ist kein Klinikaufenthalt nach dem Eingriff nötig.
  • Hohe Ergebnisqualität – Fettabsaugungen sind i.d.R. erfolgreich und führen zu einem sehr gutenErgebnis.

Harmonisch schlanke Silhouette durch Liposuktion

Bei der Fettabsaugung entfernen wir etwa an Bauch, Po, Oberschenkel oder an den Hüften überschüssiges Fettgewebe mit Hilfe von Kanülen über kleinste Stichinzisionen - mit dem Ergebnis einer harmonisch, schlanken Körperkontur.

Gerne stehen wir für individuelle und ausführliche Auskünfte in einem persönlichen Beratungsgespräch in unserer Praxis in München, Nymphenburg zur Verfügung. Wenn wir Ihre Wünsche und Erwartungen an eine Liposuktion kennen, sind wir in der Lage, ein auf Sie angepasstes Vorgehen zu planen und zu erörtern.

Professor Gabka und Dr. von Spiegel ist es eine Freude, für Sie da zu sein!

Faktenbox zum Fettabsaugen

Operationszeit: abhängig von Ausmaß der Operation
Narkose: örtliche Betäubung mit Dämmerschlaf oder Vollnarkose
Aufenthaltsdauer: ambulant 4-6 Stunden oder stationär 1 Nacht in der Klinik
Gesellschaftsfähigkeit: nach 2-3 Tagen
Arbeitsfähigkeit: nach 2-4 Tagen
Sport: nach 3-4 Wochen
Schmerzen: gering bis mittel
Fadenzug: nach 4-6 Tagen
Kompressionswäsche: entsprechend den abgesaugten Bereichen für 6 Wochen
Nachsorge: Tipps zum HERUNTERLADEN

Mit einer Fettabsaugung (Liposuktion) können wir in der Plastischen Chirurgie hartnäckige Fettpolster beseitigen, die sich weder durch Ernährungsumstellung noch durch gezielte Gymnastik reduzieren lassen. Die besten Ergebnisse erreichen wir zum Beispiel bei der Behandlung der sogenannten Reithosenadipositas, der Love-Handles, des Fett-Halses und anderen. Prämisse bei der Liposuktion ist, dass die Haut über dem Unterhautfettgewebe noch straff und elastisch ist.

Liposuktion nicht bei Fettsucht

Eine Behandlung von Fettsucht oder eine generelle Gewichtsreduktion sind nicht das Ziel der Liposuktion. Im Gegenteil: die Fettabsaugung verstärkt einen bestehenden Hautüberschuss; eine chirurgische Entfernung des überschüssigen Gewebes durch eine Hautstraffung wäre dann besser geeignet, um hier gute Ergebnisse zu erzielen.

Während Ihrer Erstvorstellung in unserer Gemeinschaftspraxis für Plastische und Ästhetische Chirurgie in München, Nymphenburg schildern Sie uns Ihre Wünsche und Ziele an den Eingriff.

Wir werden Sie eingehend begutachten, Ihnen Ihre Möglichkeiten darstellen und gemeinsam mit Ihnen einen Behandlungsplan erarbeiten. Zur Optimierung des Ergebnisses ist es wichtig, dass über einen Zeitraum von vier bis sechs Wochen nach der Operation konsequent Kompressionswäsche getragen wird. In unserer Praxis haben wir eine große Auswahl an entsprechender Kompressionswäsche vorrätig. Im Bedarfsfall können wir auch kurzfristig weitere Modelle bedarfsgerecht liefern lassen.

Eine spezifische Vorbereitung Ihrerseits ist nicht nötig. Sie sollten es jedoch vermeiden, Schmerzmittel wie Aspirin zwei Wochen vor der Operation einzunehmen, da das Risiko von Nachblutungen durch das Medikament steigt. Auch sollte der Genuss von Tabak und Alkohol auf ein Minimum reduziert werden.

In der Regel findet die Fettabsaugungen ambulant in unserer Gemeinschaftspraxis für Plastische und Ästhetische Chirurgie in München, Nymphenburg statt. Ist der Eingriff aber mit weiteren Maßnahmen verbunden, kann auch eine stationäre Aufnahme im hochspezialisierten Klinikum Dritter Orden nötig sein.

Vor der Operation werden Sie mit unserer sehr erfahrenen Fachärztin für Anästhesie ein ausführliches Gespräch führen. Je nach Ausdehnung, wird eine Voll- oder Teilnarkose geplant. Es erfolgt nochmals ein Gespräch mit uns als Ihre Plastischen Chirurgen. Letzte Anliegen werden geklärt und wir markieren die zu behandelnden Bereiche im Stehen. Nach Einleitung der Narkose werden Sie in unserem Operationssaal steril abgewaschen und abgedeckt. An unauffälligen Stellen werden 3- 5 mm lange Stichinzisionen gesetzt und die zu behandelnden Bereiche mit einer sogenannten Tumeszenzlösung aufgefüllt. Diese Tumeszenzlösung enthält neben isotoner Kochsalzlösung und lokalem Betäubungsmittel auch Adrenalin zur Vermeidung von Blutungen. Nach einer ausreichenden Einwirkungszeit von 5-10 Minuten beginnt die eigentliche Fettabsaugung. Über die kleinen Hautinzisionen werden die Absaugkanülen eingebracht. An der Spitze haben diese Kanülen Löcher, an denen das Fettgewebe mittels Unterdruck eingesaugt, entfernt und dann über ein Schlauchsystem abtransportiert wird. Während des Absaugens wird der Plastische Chirurg ständig mit seiner Hand den Bereich abtasten und darauf achten, eine natürliche und schöne Kontur zu schaffen. Die Kunst ist dabei, nicht möglichst viel Fettgewebe zu entfernen, sondern glatte und unauffällige Übergänge zu erzeugen.

Die Dauer der Operation variiert je nach Ausmaß von 30 Minuten bis zu 4 Stunden. Am Ende der Operation werden die Stichinzisionen vernäht und die Kompressionswäsche wird direkt angelegt. Dies ist nötig, da sich andernfalls Flüssigkeit in den entstandenen Hohlräumen ansammeln würde. Dies könnte zu unregelmäßigen Vernarbungen mit Knoten und Dellen führen.

In den ersten Tagen nach der Operation ist mit mäßigen Schmerzen zu rechnen. Diese sind mit Kühlen und oralen Schmerzmitteln gut im Griff zu halten. Die gröbsten Schwellungen und Blutergüsse der Haut bilden sich binnen der ersten zwei bis drei Wochen zurück. Anfangs wird das Ergebnis noch durch die Schwellungen verschleiert. Deshalb ist das Ergebnis erst nach sechs Wochen einzuschätzen. Das endgültige Ergebnis ist wie so oft erst nach sechs bis neun Monaten zu beurteilen.

Die Fäden werden nach einer Woche entfernt. Anfangs sind die Nähte noch gerötet und sichtbar. Nach einiger Zeit werden sie jedoch blass und unauffällig.

Ihre Kompressionswäsche sollten Sie konsequent für die ersten sechs bis acht Wochen tragen. Andernfalls können sich die durch die Absaugung entstandenen Hohlräume mit Wundflüssigkeit oder gelöstem Fett füllen. Dies würde zu unregelmäßiger Vernarbung mit unschöner Kontur oder gar Knotenbildung führen.

Wie schnell Sie wieder arbeitsfähig sind, hängt neben dem Ausmaß des Eingriffs, Ihrer individuellen Veranlagung und natürlich auch von Ihrer beruflichen Tätigkeit ab. Die ersten zwei bis drei Tage sollten Sie sich auf jeden Fall die nötige Erholung und Ruhe gönnen.

Mit Sport können Sie nach vier bis sechs Wochen wieder beginnen. Kühlen, Lymphdrainage und leichte Massagen fördern in der Regel die Abschwellung.

Schwellungen, mäßige Schmerzen und Blutergüsse der Haut sind zu erwarten. Auch eine veränderte Berührungssensibilität und Taubheitsgefühl sind möglich, verschwinden jedoch in der Regel binnen einiger Wochen. Wird die Kompressionswäsche nicht konsequent getragen, oder besteht eine entsprechende individuelle Veranlagung, können Hämatome und Flüssigkeitsansammlungen in der Tiefe verbleiben. Dies könnte dann zu Verhärtungen oder Dellenbildung führen. Nur selten sind diese ungewollten Folgen dauerhaft und bedürfen einer kleineren Korrekturoperation.

Bei einer genetischen Veranlagung oder bei zu langer Ruhigstellung kann es zu einer Thrombose oder Embolie kommen. Auch dem wirkt ein konsequentes Tragen der Kompressionswäsche entgegen. Infektionen sind äußerst selten und sprechen in der Regel gut auf Antibiotika an. Zur Maximierung Ihrer Sicherheit legen wir viel Wert auf eine regelmäßige Wiedervorstellung und Kontrolle nach der Operation.

Finanzierung

Sie sind unzufrieden mit Ihrer Brust, Ihrem Körper oder wünschen sich ein jungendlich frisches Gesicht? Warum auch immer Sie sich für die Möglichkeit einer plastischen Operation interessieren - Sie haben Ihre ganz persönlichen Gründe. Jeder Mensch möchte seinen Körper lieben.
Wir helfen Ihnen dabei Ihren Wunsch mit der passenden Finanzierung zu verwirklichen.

Mehr lesen

Nymphenburger Praxis für Plastische & Ästhetische Chirurgie

Böcklinstraße 1
80638 München
Fon 089 / 159 189 - 0
mail@gabka-spiegel.de

Praxiszeiten:
Montag u. Donnerstag: 10:00-17:00
Dienstag u. Mittwoch: 09:30-18:00
Freitag: 10:00-14:00

Sprechstunden:
Dienstag: 14:00-18:00
Mittwoch: 10:00-13:00
oder nach Vereinbarung
Jameda-Platzhalter