XS
SM
MD
LG
Facelifting - Nymphenburger Praxis für Plastische & Ästhetische Chirurgie

Altersbedingte Veränderungen können dazu führen, dass Ihnen Ihr Spiegelbild zunehmend fremd vorkommt. Ihr Gesichtsausdruck kann trauriger und müder wirken, als Sie sich eigentlich fühlen. Der Grund: speziell die Wangenpartie sinkt mitsamt der umliegenden Fettpolster wegen der altersbedingten Gewebserschlaffung herab.

Auch beklagen viele Patientinnen, dass Hals und Kinn ihre Konturen verlieren. Vor allem auf Profilbildern zeigt sich das Dilemma: Während das übrige Gesicht vielleicht noch wenig Altersveränderungen aufweist, hängt die Halshaut vom Kinn abwärts, und es zeigen sich die typischen bandartigen langen Falten. Gerade der Hals, bzw. das Doppelkinn kann Sie älter aussehen lassen, als Sie es wirklich sind.

Mit Hilfe von Kosmetika, Unterspritzungen oder Botox können Veränderungen zunächst kaschiert werden. Diese sogenannten konservativen Methoden stoßen jedoch ab einem gewissen Zeitpunkt an ihre Grenzen.

Strahlend erholter Gesichtsausdruck durch Wangen- und Gesichtsstraffung

Moderne Facelift-Verfahren zielen darauf ab, über eine Rückverlagerung von Weichteilstrukturen ein natürliches und frischeres Aussehen zu erzeugen. Dabei ist es uns sehr wichtig, eine unnatürliche Straffheit zu vermeiden. Unser Hauptaugenmerk bei der Durchführung verjüngender chirurgischer Eingriffe im Gesicht liegt immer darin, Sie so wenig wie möglich zu beeinträchtigen und Ihnen aber gleichzeitig zu einem jüngeren Erscheinungsbild zu verhelfen und die „Uhr zurückzudrehen“.

Sehr gerne beraten wir Sie in einem persönlichen Gespräch in unserer Nymphenburger Gemeinschaftspraxis für Plastische und Ästhetische Chirurgie in München. Es liegt uns am Herzen, Ihre individuellen Wünsche und Erwartungen an ein frisches, verjüngtes Aussehen zu erfahren, um das für Sie geeignete Verfahren für ein optimales Ergebnis zu wählen.

Welches Facelifting ist das richtige?

  • Das kleine Minilifting
    Dieser kleine Eingriff kann angewendet werden, wenn die Halshaut noch nicht allzu stark abgesunken ist.
  • Das klassische SMAS Facelift
    Die Operation ist gezielt auf die Halspartie ausgerichtet. 

Prof. Gabka und Dr. von Spiegel, Ihre Experten für Facelift in München, freuen sich für Sie da zu sein!

Faktenbox zu Facelift und Gesichtsstraffung

Operationszeit: 2-4 Stunden
Narkose: örtliche Betäubung mit Dämmerschlaf oder Vollnarkose
Aufenthaltsdauer: ambulant 6-8 Stunden, oder stationär 1 Nacht in der Klinik
Gesellschaftsfähigkeit: nach 2-3 Wochen
Arbeitsfähigkeit: nach 1 Woche
Sport: nach 4-6 Wochen
Schmerzen: gering
Fadenzug: nach 7 Tagen
Nachsorge: Tipps zum HERUNTERLADEN

Unser Gesicht ist kontinuierlich schädlichen Umwelteinwirkungen ausgesetzt. Vor allem durch die Exposition unserer Haut gegenüber UV-Strahlung kommt es zu Alterungsprozessen und damit verbunden zu feinen, aber auch tiefen Fältchen. Auch der langjährige Konsum von Nikotin muß als schwerwiegender Alterungsfaktor genannt werden. Schließlich spielen nicht zuletzt genetische Veranlagungen eine große Rolle, ob die Alterung der empfindlichen Gesichtshaut früher oder später sichtbar wird.

Die Haut und strukturelle Weichteile des Gesichtes sind über bindegewebige Fasern und Muskeln am Gesichts- und Schädelknochen verankert. Durch Alterungsprozesse kommt es zu einer Verlängerung und Erschlaffung der bindegewebigen Fasern und Muskeln, die die Haut und strukturelle Weichteile des Gesichts am Schädelknochen verankern. Verschiedene Verankerungsfasern, wie beispielsweise am Kinn sind dabei fester als andere. Dies führt dann zu den bekannten Hamsterbäckchen. Moderne Facelifttechniken zielen darauf ab, diese Strukturen an ihre natürliche, angestammte Position zurück zu verlagern.

Keine „gespannte“ Haut nach dem Facelift

Heutzutage haben wir als plastische Chirurgen ein tiefes Verständnis der anatomischen Strukturen des Gesichtes und ihrer Funktion. Mit diesem Wissen erreichen wir die Straffung und Repositionierung der Weichteile des Gesichtes über tiefere Ebenen, wie etwa das SMAS (Superficielles Musculo-Aponeurotisches System) und vermeiden Spannungen in der Haut und somit ein „operiertes Aussehen“ sowie eine Verlagerung des Ohrläppchens und des Haaransatzes.

Kein Gesicht gleicht dem anderen und nur über eine Kombination von Wissen, ästhetischem Empfinden und operativem Können, sind wir in der Lage, Ihnen Ihr jugendliches und natürliches Aussehen wieder zu geben.

Analyse Ihres Gesichts vor einem FaceliftingNach einer eingehenden Analyse Ihres Gesichtes sowie einer Fotodokumentation können wir Ihnen die für Sie geeignete Operationsmethode empfehlen, um Ihr gewünschtes Resultat zu erzielen. Ein Gesicht muss mit seinen zahlreichen Untereinheiten immer als Gesamtbild betrachtet werden. Die ausschließliche Behandlung nur eines Teilbereichs würde bei einer Straffungsoperation immer zu einem unnatürlichen und unharmonischen Ergebnis führen. Aus diesem Grund werden Straffungsoperationen an den Wangen nicht selten mit Korrekturen an Augenpartie und Hals kombiniert, siehe Straffung der Lider, Halslift, Profilkorrektur.

Ästhetische Operationen im Gesicht setzen gerade wegen der Sichtbarkeit des Ergebnisses ein immenses Vertrauen gegenüber Ihrem behandelnden Arzt voraus. Für uns, als Ihre Plastischen Chirurgen, ist es besonders wichtig, Sie kennenzulernen, damit wir Ihre Wünsche und Erwartungen, die Sie in die Operation setzen, genau erfassen können. Nehmen Sie sich alle Zeit, die Sie brauchen, um sich Ihrer Entscheidung sicher zu sein. Vereinbaren Sie gerne auch weitere Termine in unserer Sprechstunde, um etwaige Fragen zu klären.

Für den Eingriff sollten Sie in bester körperlicher Verfassung und ausgeruht sein. Fühlen Sie sich nicht gut oder leiden Sie unter einem akuten Infekt, sollte die Operation besser verschoben werden. Die Einnahme von Aspirin zwei Wochen vor der Operation sollte vermieden werden, um das Risiko postoperativer Nachblutungen zu minimieren. Auch der Genuss von Alkohol und Nikotin sollte auf ein Minimum reduziert werden.

Entsprechend dem mit Ihnen gemeinsam erarbeiteten Plan werden die Schnittführung und wichtige Markierungspunkte des Gesichtes vor Beginn der Narkose angezeichnet. In der Regel erfolgt die Operation in Lokalanästhesie und Sedierung (Dämmerschlaf) und überwacht von unserer erfahrenen Fachärztin für Anästhesie.

Grundsächlich gliedert sich eine Gesichtsstraffung immer in Maßnahmen zur Rückverlagerung der tieferen strukturellen Fettpolster und Entfernung von überschüssiger Haut auf. Je nachdem wie ausgeprägt der Befund ist, kann bei einigen Fällen eine besonders narbenarme Technik (Minilifting) verwendet werden. Hier erfolgt der Schnitt fast nur am Ohr. Die tiefen Strukturen werden dann durch Fäden an festen Verankerungen fixiert. Demgegenüber müssen ausgeprägte Befunde auch tiefgreifender angegangen werden. Beim sogenannten High-SMAS-Lift erfolgt die Präparation mehrschichtig, wodurch ein direkterer Zugang zu den konturschaffenden Gewebestrukturen erreicht wird. Besonders wichtig ist, dass die Narben möglichst wenig sichtbar sind. Deshalb erfolgt die Schnittführung an natürlichen Grenzen von sogenannten ästhetischen Einheiten an oder in der Haargrenze der Schläfen, vor den Ohren und eventuell hinter den Ohren wieder am Haaransatz. Über diesen Zugangsweg wird eventuell abgesunkenes strukturelles Gewebe an seinen ursprünglichen Ort repositioniert und mit Hilfe selbstauflösender Fäden fixiert. Überschüssige Haut wird dann entfernt, ohne viel Spannung zu erzeugen. Der Hautverschluss erfolgt entsprechend der anatomischen Schichten in mehreren Lagen. Ein lockerer Verband wird angelegt.

Abhängig vom Umfang des Eingriffs, Ihrer Kondition und Ihrem Wunsch, führen wir den Eingriff wahlweise ambulant bei uns in der Praxis oder stationär im renommierten Klinikum Dritter Orden durch. Die OP dauert zwischen 2 bis 4 Stunden.

In der ersten Nacht nach der Operation sollten Sie zuhause nicht alleine sein, sondern eine Person sollte in der Nähe sein. Alternativ bleiben Sie eine Nacht in unserem Krankenhaus, Klinikum Dritter Orden.

Für den Zeitraum von vier bis sechs Wochen nach der Operation sollten Sie sich keinen schwereren körperlichen Belastungen aussetzen. Berücksichtigen Sie bei der Terminplanung die nötige Erholungsphase nach dem Eingriff.

Eingelegte Drainagen werden ebenso wie die Verbände am ersten Tag nach der Operation entfernt. Duschen ist nach zwei Tagen wieder möglich. Vorsichtig sollten Sie in den ersten zwei Wochen beim Haare kämmen und bürsten sein.

In den ersten Tagen nach der Operation bilden sich die gröbsten Schwellungen kontinuierlich zurück. Ein gespanntes Gefühl und Taubheit ist normal und wird sich innerhalb der nächsten Tage bis Wochen ebenfalls kontinuierlich normalisieren. Das endgültige Ergebnis kann frühestens drei Monate nach der Operation beurteilt werden.

Gönnen Sie sich in den ersten zwei Wochen nach der Operation Ruhe.

Wie bei jeder Operation können allgemeine und von der Art des Eingriffs abhängige Komplikationen vorkommen. Bei uns als versierte plastische Chirurgen, sind Komplikationen jedoch sehr selten. Unser oberstes Ziel ist, Ihnen zu einem jugendlichen, natürlichen und symmetrischen Aussehen zu verhelfen. Kein Gesicht ist aber per se vollkommen spiegelbildlich. Auch nach der Operation wird dies so sein.

Schwellungen, geringe Blutergüsse und Taubheitsgefühle sind normal und verschwinden nach entsprechender Zeit wieder. Nachblutungen müssen chirurgisch entlastet werden, da sie das ästhetische Ergebnis verschlechtern würden. Vor allem bei Rauchern kann es zu Nekrosen der Wundränder kommen, die jedoch in aller Regel von selbst abheilen. Eine Verletzung mimischer Nervenäste (Nervus facialis) sind selten und dann in der Regel vorübergehend.

Finanzierung

Sie sind unzufrieden mit Ihrer Brust, Ihrem Körper oder wünschen sich ein jungendlich frisches Gesicht? Warum auch immer Sie sich für die Möglichkeit einer plastischen Operation interessieren - Sie haben Ihre ganz persönlichen Gründe. Jeder Mensch möchte seinen Körper lieben.
Wir helfen Ihnen dabei Ihren Wunsch mit der passenden Finanzierung zu verwirklichen.

Mehr lesen

Nymphenburger Praxis für Plastische & Ästhetische Chirurgie

Böcklinstraße 1
80638 München
Fon 089 / 159 189 - 0
mail@gabka-spiegel.de

Praxiszeiten:
Montag u. Donnerstag: 10:00-17:00
Dienstag u. Mittwoch: 09:30-18:00
Freitag: 10:00-14:00

Sprechstunden:
Dienstag: 14:00-18:00
Mittwoch: 10:00-13:00
oder nach Vereinbarung
Jameda-Platzhalter