XS
SM
MD
LG
Eigenfetttherapie - Nymphenburger Praxis für Plastische & Ästhetische Chirurgie

Eigenfettbehandlung

Jugendliche und frische Erscheinung durch eine Faltenbehandlung mit Eigenfett? Ist ein Gesicht in der Jugend noch glatt und weich mit harmonischen Übergängen, werden im Laufe der Zeit die Konturen härter. Wenn wir die Gesichter jugendlicher und alter Menschen vergleichen, ist neben den altersbedingten Falten ein Mangel an strukturgebenden Volumen besonders auffällig.

Faltenbehandlung durch natürliches Eigenfett

Mit der Eigenfetttherapie geben wir Ihrem Gesicht verlorengegangenes Volumen zurück, es wirkt wieder frischer, gesünder und jugendlicher. Dazu verwenden wir Ihr eigenes, zuvor an anderer Stelle entnommenes Fett zum Volumenaufbau. Einen natürlicheren Wirkstoff gibt es nicht, denn Gleiches wird mit Gleichem ersetzt. Durch die Eigenfetttunterspritzung füllen wir Stellen mit verlorenem Volumen wieder auf und harmonisieren so die Übergänge.

Das richtige Maß ist hierbei entscheidend: zu viel Volumen würde störend und irritierend wirken. Ein operierter aufgespritzter Look wäre das Ergebnis. Dies gilt es zu vermeiden.

Gerne stehen wir Ihnen in unserer Gemeinschaftspraxis für Plastische und Ästhetische Chirurgie in München, Nymphenburg für individuelle und eingehende Auskünfte in einem persönlichen Beratungsgespräch zur Verfügung. Wenn wir Ihre Wünsche und Erwartungen an eine Eigenfett-Remodellierung kennen, sind wir in der Lage, ein auf Sie angepasstes Vorgehen zu planen und Ihnen zu erörtern.

Prof. Gabka und Dr. von Spiegel ist es eine Freude, für Sie da zu sein!

Faktenbox zur Faltenbehandlung mit Eigenfett

Operationszeit:  60 Min.
Narkose: örtliche Betäubung mit Dämmerschlaf
Aufenthaltsdauer: ambulant 4-5 Stunden
Gesellschaftsfähigkeit: nach ca. 2-3 Wochen
Arbeitsfähigkeit: nach 2 Tagen
Sport: nach 2-3 Wochen
Schmerzen: kaum

Im Laufe des natürlichen Alterungsprozesses verliert die Haut nicht nur an Elastizität: das strukturelle Fettgewebe sinkt ab und bildet sich zurück. Manchmal lässt alleine der Verlust an Volumen ein Gesicht alt und hart erscheinen. In den letzten Jahren ist die Plastische Chirurgie zu der Erkenntnis gelangt, dass nicht nur eine glatte Oberfläche, sondern gerade die Rückführung von Volumen eine Harmonisierung und Verjüngung erreicht. Volumen kann beispielswese durch Filler verabreicht werden.

Eigenfett als natürlicher Filler

Für eine komplikationsarme Behandlung werden Materialien verwendet, die natürlich im Körper vorkommen, wie beispielsweise Hyaluron. Diese Filler werden jedoch vergleichsweise schnell wieder abgebaut. Durch moderne Facelift-Verfahren ist es möglich, die strukturellen Fettpolster wieder an ihren Ursprung zu bringen und die Haut zu glätten. Verlorenes Gewebe wird dabei jedoch nicht ersetzt.

So funktioniert die Eigenfettbehandlung (Lipotransfer)

Durch eine Rückgabe von Volumen und damit auch Struktur über eine Eigenfetttransplantation können wir ein natürliches, verjüngtes Erscheinungsbild ohne die Anwendung von künstlichem Fremdmaterial erschaffen. Dabei werden zunächst Fettzellen an anderer Körperstelle entnommen und aufbereitet. Dann wird das von Ihnen selbst gewonnene Fettgewebe fein in den Bereichen des Volumenmangels verteilt. Dort wachsen die Fettzellen zu einem hohen Prozentsatz wieder an; wir erzielen damit ein dauerhaftes Ergebnis.

Dr. von Spiegel analysiert das Gesicht vor der FaltenbehandlungIm Rahmen der Erstvorstellung in unserer Nymphenburger Praxis für Plastische und Ästhetische Chirurgie in München, schildern Sie uns Ihre Erwartungen an eine Eigenfett-Remodellierung. Wir werden Ihr Gesicht eingehend analysieren und Ihnen Möglichkeiten und Empfehlungen darlegen. Es kann vorkommen, dass eine alleinige Volumengabe nicht ausreicht, sondern ein invasiveres Vorgehen, eventuell mit einem Facelifting, empfehlenswert ist, um Ihre Ziele zu erreichen. Eine fotografische Dokumentation versteht sich von selbst.

Eine spezielle Vorbereitung Ihrerseits ist vor der Operation nicht nötig. Jedoch sollte die Einnahme von Aspirin zwei Wochen vor der Operation vermieden werden, um das Risiko postoperativer Nachblutungen zu minimieren. Auch der Genuss von Alkohol und Nikotin sollte auf ein Minimum verringert werden. Ansonsten ist eine spezifische Vorbereitung abhängig von eventuellen weiteren Maßnahmen während des Eingriffes. Soll nicht nur zur Fettgewinnung sondern auch zur Korrektur von störenden Fettpolstern abgesaugt werden, ist eine entsprechende Vorbereitung diesbezüglich nötig.

In aller Regel erfolgt die Eigenfetttransplantation ambulant unter Dämmerschlafnarkose und lokaler Betäubung in der Nymphenburger Gemeinschaftspraxis für Plastische und Ästhetische Chirurgie in München. Nach einem weiteren, kurzen Gespräch und der Anzeichnung werden Sie in den Operationsraum gebracht und die Narkose eingeleitet.

Das Fett wird an einer von Ihnen gewünschten Stelle abgesaugt und ohne Kontakt zur Luft in einem geschlossenen hochsterilen System aufgefangen, gewaschen und konzentriert. Aus diesem geschlossenen System wird das Fettgewebe auf kleine Spritzen umgefüllt und mit feinen Kanülen in den zu behandelnden Bereichen verteilt. Die Fettzellen werden im Gewebe Anschluss an den Blutkreislauf erlangen und anwachsen. Am Ende der Operation werden nur kleine Pflaster an den Bereichen der Stichinzisionen angebracht. Wurden auch störende Fettpolster abgesaugt, wird eine entsprechende Kompressionswäsche angelegt.

In den ersten Tagen nach der Operation ist mit mäßigen Schmerzen zu rechnen. Diese sind mit Kühlen und oralen Schmerzmitteln gut zu behandeln. Anfangs ist deutlich zu viel Volumen vorhanden. Dies liegt an einer natürlichen Schwellung und an einer gewissen Überkorrektur. Diese ist nötig, da nicht alles transplantierte Fettgewebe überleben wird (s. oben). Die Anwachsrate ist darüber hinaus von Person zu Person unterschiedlich und damit auch nicht zuverlässig vorhersehbar. Eindeutige Gründe konnten bis jetzt hierfür nicht verantwortlich gemacht werden.

Am Folgetag der Operation stellen Sie sich wieder in unserer Praxis vor, und es werden Ihre Verbände entfernt. Grundsätzlich raten wir unseren Patienten, die operierten Bereiche zu kühlen, damit Schwellungen möglichst gering gehalten werden. Auch wird der Stress auf die transplantierten Zellen durch einen erniedrigten Stoffwechsel bei Kühlung verringert und die Überlebensrate der Fettzellen vergrößert. In der Folgezeit stellen Sie sich in regelmäßigen Abständen immer wieder in unserer Sprechstunde vor. Sportliche Aktivitäten, Sauna und Schwimmen sollten für vier Wochen vermieden werden. An den Bereichen der Liposuktion sollten Sie die eventuell nötige Kompressionswäsche konsequent für vier bis sechs Wochen tragen, um eventuellen Dellenbildungen zu vermeiden. Für zwei bis drei Wochen sollten Sie sich nicht unbedingt gesellschaftlichen Verpflichtungen aussetzen.

In den ersten sechs Wochen nach der Operation wird die Schwellung zurückgehen. Die behandelten Bereiche werden in den nächsten Wochen wieder etwas an Volumen zunehmen. Dies liegt daran, dass die Fettzellen sich nach dem Stress der Transplantation wieder erholen und beginnen Fett zu speichern. Eventuelle Hämatome werden auch binnen der ersten zwei bis drei Wochen nach der Operation verschwinden.

Bei jedem Eingriff sind Komplikationen möglich, generell gesehen aber sehr selten. In Frage kommen hier Asymmetrien, die durch eine unsymmetrische Schwellung oder Hämatom ausgelöst sein können. Schwellungen und Hämatome der Haut sind normal und bilden sich innerhalb von zwei bis drei Wochen zurück. Für diesen Zeitraum ist es sinnvoll, sich nicht unbedingt gesellschaftlichen Verpflichtungen auszusetzen. Infektionen sind äußerst selten und können durch die Gabe von Antibiotika in aller Regel gut behandelt werden.

Ganz normal ist es, dass nicht alle Fettzellen anwachsen werden. Wir gehen davon aus, dass in der Regel ca. 50 – 60 % des transplantierten Fettgewebes anwachsen wird („take rate“). Denn nicht alle Fettzellen werden so in das Gewebe integriert, dass sie Anschluss an die Durchblutung gewinnen. Die nicht angewachsenen Fettzellen werden vom Körper resorbiert. Insofern muss immer mit einem „Schwund“ gerechnet werden.

Finanzierung

Sie sind unzufrieden mit Ihrer Brust, Ihrem Körper oder wünschen sich ein jungendlich frisches Gesicht? Warum auch immer Sie sich für die Möglichkeit einer plastischen Operation interessieren - Sie haben Ihre ganz persönlichen Gründe. Jeder Mensch möchte seinen Körper lieben.
Wir helfen Ihnen dabei Ihren Wunsch mit der passenden Finanzierung zu verwirklichen.

Mehr lesen

Nymphenburger Praxis für Plastische & Ästhetische Chirurgie

Böcklinstraße 1
80638 München
Fon 089 / 159 189 - 0
mail@gabka-spiegel.de

Praxiszeiten:
Montag u. Donnerstag: 10:00-17:00
Dienstag u. Mittwoch: 09:30-18:00
Freitag: 10:00-14:00

Sprechstunden:
Dienstag: 14:00-18:00
Mittwoch: 10:00-13:00
oder nach Vereinbarung
Jameda-Platzhalter