XS
SM
MD
LG
Augenlidstraffung - Nymphenburger Praxis für Plastische & Ästhetische Chirurgie

In den Augen lesen wir, wie in einem offenen Buch: an ihnen erkennen wir Fröhlichkeit, Traurigkeit, Lachen, Zorn und viele andere Emotionen. Im Alter beklagen viele Menschen, dass sie viel trauriger und müder aussehen, als sie sich eigentlich fühlen. Der Grund ist, Schlupflider oder Tränensäcke verschleiern oft Emotionen, und das Spiegelbild will nicht mehr zu unseren wirklichen Gefühlen passen.
Eine Augenlidstraffung kann hier helfen und eine optimistische Ausstrahlung bewirken.

Altersbedingt kommt es auch an den Augenlidern zu einer Erschlaffung und Vermehrung der Haut, und es können sich sogenannte Schlupflider ausbilden, die sich einem Vorhang ähnlich über das Blickfeld legen.

Demgegenüber kommt es bei manchen Patienten auch am Unterlid mit zunehmendem Alter zu Ausprägungen wie etwa zu faltigen Hautüberschüssen, den Tränensäcken oder zu Augenringen.

Wache, offene Augen durch eine Augenlidstraffung

Mit einer Straffung der Ober- und Unterlider ( auch als Blepharoplastik bezeichnet) können wir dafür sorgen, dass Ihre Augen wieder wach und frisch wirken.

Sehr gerne beraten wir Sie in einem persönlichen Gespräch in unserer Sprechstunde zur Ober- und Unterliderstraffung. Es liegt uns am Herzen, Ihre individuellen Wünsche und Erwartungen zu erfahren. Gemeinsam entwickeln wir das für Sie passende Verfahren für ein optimales Ergebnis. Die Augenlidkorrektur führen wir in unserer Praxis in München durch.

In einer ganzheitlichen Perspektive bei der Betrachtung der Augenpartie empfehlen wir zusätzlich die Möglichkeiten eines Stirn- oder Augenbrauenliftings zu prüfen.

Prof. Gabka und Dr. von Spiegel ist es eine Freude, für Sie da zu sein!

Faktenbox zur Oberlidstraffung oder Unterlidstraffung

Operationszeit:  
Oberlider 45-60 Min.
Unterlider 60-90 Min.
Narkose: örtliche Betäubung mit Dämmerschlaf oder Vollnarkose
Aufenthaltsdauer: ambulant 4-5 Stunden
Gesellschaftsfähigkeit: nach 10-14 Tagen
Arbeitsfähigkeit: nach 1-2 Tagen in Abhängigkeit von Tätigkeit
Sport: nach 2-4 Wochen
Schmerzen: gering
Fadenzug: nach 7 Tagen
Nachsorge:  
Oberlidkorrektur: Tipps zum HERUNTERLADEN
Unterlidkorrektur: Tipps zum HERUNTERLADEN

Das Augenlid (lat. Palpebra, griech. Blepharon) ist die vordere Begrenzung der Augenhöhle. Von außen nach innen besteht es aus Haut, Bindegewebe, Muskeln und Schleimhaut. An den Lidkanten sitzen die Wimpern und in ihnen münden die Ausführungsgänge von Duft- und Talgdrüsen, welche in den Lidern liegen. Zur Nase und nach außen zur Schläfe treffen das Ober- und Unterlid zusammen und bilden den inneren und äußeren Lidwinkel.
Eine gedachte Gerade durch die Lidwinkel definiert die Lidachse. Das Oberlid ist bei geöffneten Augen durch die Oberlidfalte zweigeteilt. Dabei gibt es ethnische Unterschiede im Abstand der Lidkante. Bei Kaukasiern liegt der Abstand zwischen 8-10 mm. Bei Asiaten dagegen teilweise sogar unter 3mm.
Die Lider schützen die Augen und halten sie feucht. Durch den Lidschlag wird die Tränenflüssigkeit über das Auge ausgebreitet und gleichzeitig Fremdkörper in den inneren Lidwinkel transportiert. Tränenflüssigkeit läuft über die dort liegenden Tränenpünktchen und Tränenkanäle in die Nasenhöhle ab. Die Region um das Auge und Brauen ist mit mimischen Muskeln sehr gut versorgt und spielt bei der Mimik und Ausdruck des Gesichtes eine große Rolle. Im Laufe des natürlichen Alterungsprozesses verändert sich der Gesichtsausdruck, die Augen wirken müde:

Schlupflider

Am Oberlid können sich Schlupflider bilden, da auch die Haut über dem Auge an Elastizität einbüßt, und es zum Hautüberschuss kommt; sie legen sich einem Vorhang ähnlich über das Blickfeld. Manchmal ist zusätzlich zum Hautüberschuss eine Vermehrung von Fett vorhanden; im ungünstigen Fall kommt es zu einer Einschränkung des Gesichtsfeldes.

Tränensäcke und Augenringe

Die Bandbreite der Probleme an den Unterlidern reicht von geringem Hautüberschuss mit Faltenbildung bis zu ausgeprägten polsterartigen Vorwölbungen. Die Augenhöhle wird durch Fettpolster ausgefüllt, welche den Augapfel umgeben. Die einzelnen Fettpolster sind durch bindegewebige Häute in einzelne Räume unterteilt. Nach vorne werden die Fetträume ebenfalls durch bindegewebige Faszien begrenzt und gehalten. Aufgrund von Alterungsprozessen oder angeborene Bindegewebsschwäche kann es zu einer Dehnung der bindegewebigen Strukturen kommen, was zu einer Vorlagerung der Fettpolster führt. Die typischen Einziehungen der Haut werden dabei durch Fasern, die vom Knochen zur Haut laufen, erzeugt.

Eine Lidplastik, die sogenannte Blepharoplastik zielt darauf ab, Ihre Augenregion wieder offener, wacher und damit jünger erscheinen zu lassen. Bei der Augenlidstraffung entfernen wir am Ober- und oder Unterlid überschüssige Haut und Fettgewebe. In welchem Ausmaß dies geschieht, hängt von Ihrer individuellen Situation ab.

Im Rahmen der Erstvorstellung in unserer Praxis für Plastische und Ästhetische Chirurgie in München, Nymphenburg schildern Sie uns Ihre Erwartungen an eine Augenlidstraffung. Wir werden Ihre Augenpartie eingehend analysieren, um dann gemeinsam mit Ihnen einen individuell angepassten Plan zur Straffung der Ober- und Unterlider zu erarbeiten.

Bitte vermeiden Sie den Gebrauch von Aspirin zwei Wochen vor der Operation, um das Risiko postoperativer Nachblutungen zu minimieren. Auch der Genuss von Alkohol und Nikotin sollte auf ein Minimum verringert werden.

Anzeichnen der Markierungspunkte bei einer AugenlidstraffungEntsprechend dem mit Ihnen gemeinsam erarbeiteten Plan werden die Schnittführung und wichtige Markierungspunkte des Gesichtes vor Beginn der Narkose angezeichnet. In der Regel erfolgt die Operation in Lokalanästhesie und Sedierung (Dämmerschlaf) und überwacht von unserer erfahrenen Fachärztin für Anästhesie.

Moderne Operationstechniken sind sehr ausgefeilt und tragen den unterschiedlichen Problemen Rechnung.
So achten wir sowohl bei der Oberlid- als auch bei der Unterlidstraffung immer darauf, nicht zu viel Fett zu entfernen, da dadurch ein unnatürliches „hohles“ Auge erzeugt würde.

Moderne Verfahren zeichnen sich dadurch aus, das vorhandene Fett umzuverteilen, um ein harmonisches Bild zu erreichen. Vor allem am Unterlid muss aufgepasst werden, dass es stabil am Auge steht, ohne nach unten verzogen zu sein. Heutzutage wird daher eine Unterlidplastik fast immer mit einer seitlichen Aufhängung des Unterlides verbunden, was anfangs zu einer leicht ansteigenden Lidachse führt. Dies ist gewollt und normalisiert sich nach einiger Zeit wieder.

Durch die Operation wird es initial zu einer deutlichen Schwellung kommen. Dies kann bei der Oberlidstraffung zu einem vorübergehend unvollständigen Lidschluss führen. Dieser Zustand ist jedoch nur von kurzer Dauer und normalisiert sich binnen ein bis zwei Tagen wieder. Die gröbste Schwellung verschwindet innerhalb der ersten Tage nach der Operation.

Flüssigkeitseinlagerungen können jedoch bis zu sechs Wochen anhalten. Minimalste Schwellungen bestehen bis zu einem halben Jahr nach der Operation. Direkt nach der Lidstraffung werden feuchte, kalte Kompressen und Kühlelemente aufgelegt.
Dies verhindert stärkere Schwellungen und Hämatombildungen. Geringe Hämatome sind normal und verschwinden innerhalb von zwei Wochen.

In dieser Zeit sollten Sie auch nicht gesellschaftlichen Verpflichtungen nachgehen und sich etwas Ruhe gönnen. Ebenfalls sollte vorübergehend auf Cremes und Make-Up verzichtet werden, um das Risiko von Wundinfektionen zu vermeiden. Eine Sonnenbrille hilft die normalen Begleiterscheinungen nach der Lidstraffung zu kaschieren.

Bei jedem chirurgischen Eingriff kann es trotz größter Sorgfalt zu Komplikationen kommen, sie sind aber sehr selten.
Nachblutungen sehen wir sehr selten, sind aber in den ersten Tagen nach der Operation möglich. Zur Prophylaxe sollten Sie sich deshalb auch die nötige Ruhe gönnen, um nicht durch Blutdruckspitzen etwaige Nachblutungen zu provozieren.
Schwellungen können zu einem vorübergehenden Mangel des Lidschlusses oder Abstehen des Unterlides vom Augapfel führen. Vor allem bei älteren Patienten/ -innen ist das Risiko eines sogenannten Ektropions durch mangelnde Gewebsspannung etwas erhöht. Durch eine geeignete chirurgische Methode kann dem aber in der präoperativen Planung Rechnung getragen werden. Sind die Erscheinungen jedoch länger als sechs Wochen vorhanden, sollte ein zweiter Korrektureingriff in Betracht gezogen werden.

Bei einer Veranlagung zu ungünstiger Narbenbildung kann es zu länger anhaltenden Verhärtungen der Narben kommen.
Geeignete Narbentherapien führen aber auch hier zu einem guten Ergebnis. Selbstverständlich werden wir Sie eingehend über die nötigen Verhaltensmaßnahmen beraten.
Eine vorübergehende Trockenheit des Auges kann bestehen. Sollten Sie schon vor der Korrektur unter Trockenheit der Augen leiden, kann dies verstärkt werden. Entsprechende Augentropfen verschaffen hier Erleichterung.

Finanzierung

Sie sind unzufrieden mit Ihrer Brust, Ihrem Körper oder wünschen sich ein jungendlich frisches Gesicht? Warum auch immer Sie sich für die Möglichkeit einer plastischen Operation interessieren - Sie haben Ihre ganz persönlichen Gründe. Jeder Mensch möchte seinen Körper lieben.
Wir helfen Ihnen dabei Ihren Wunsch mit der passenden Finanzierung zu verwirklichen.

Mehr lesen

Nymphenburger Praxis für Plastische & Ästhetische Chirurgie

Böcklinstraße 1
80638 München
Fon 089 / 159 189 - 0
mail@gabka-spiegel.de

Praxiszeiten:
Montag u. Donnerstag: 10:00-17:00
Dienstag u. Mittwoch: 09:30-18:00
Freitag: 10:00-14:00

Sprechstunden:
Dienstag: 14:00-18:00
Mittwoch: 10:00-13:00
oder nach Vereinbarung
Jameda-Platzhalter